Unser Konzept | Die Vorbereitung

Uns ist der Gedanke wichtig, dass den Examenskandidaten allein das Durcharbeiten von 100 oder mehr BAG-Urteilen nicht entscheidend weiter bringt und sicherlich keine Garantie für ein gutes Abschneiden in der Klausur ist. Entscheidend ist nicht, dass Sie in der Vorbereitungszeit die größtmögliche Anzahl von Urteilen durchgeackert haben, sondern dass Sie sich über die Besonderheiten des jeweiligen konkreten Falles klar geworden sind. Unreflektiertes Hineinfressen von Entscheidungen ist äußerst unergiebig. Erst das Bewusstsein der speziellen Eigenheiten und — ganz entscheidend!! — die methodisch saubere Darstellung in der Klausur bringt die gewünschten Punkte.

Neben der souveränen Kenntnis der Rechtsprechung ist ein fundiertes arbeitsrechtliches Basiswissen und ein sicherer Umgang mit der Systematik und der teilweise sehr speziellen Methodik des Arbeitsrechtes unerlässlich. Nur so lässt sich der Klausursachverhalt — etwa ein unbekannter verhaltensbedingter Kündigungsgrund oder eine abgewandelte BAG Entscheidung — in praxisgerechter Form darstellen.

Ohne einen exakten, an der Praxis orientierten Prüfungsaufbau lässt sich in der arbeitsrechtlichen Klausur nicht punkten.

....weiter